Werkzeugkunde: Saitenweise Fragen und Antworten

Es gibt vier Kernmaterialien:

  • Darm
  • Kunststoff
  • Stahldraht
  • Stahlseil


DARM

Traditionell wurden Streichersaiten aus dem Darm von Huftieren hergestellt. Darmsaiten haben in der Regel einen warmen aber auch metallischen Klang mit hoher Brillanz und stärkerem Bogengeräusch, reagieren allerdings äußerst empfindlich auf Temperaturschwankungen, Luftfeuchtigkeit und Schweiß. Sie haben die Eigenschaft Wasser aus der Luft anzuziehen und fangen an zu quellen. Dadurch verlieren sie an Spannung und sind nicht so stimmstabil wie moderne Kernmaterialien. Auch die Einspielzeit dauert bei Darmsaiten sehr lange. Peter Infeld® Saiten für Violine und Viola imitieren den Klang und das Verhalten natürlicher Darmsaiten, bieten aber bei weniger metallischem Klang gleichzeitig die Stabilität und Belastbarkeit moderner Kernmaterialien.


KUNSTOFF

Thomastik-Infeld® hat als erster Saitenhersteller erfolgreich Saiten mit Kunststoffkern entwickelt und auf den Markt gebracht. Bei Kunststoff selbst gibt es verschiedenste Materialien, sehr bekannt ist Perlon (Nylon). Auch besonders widerstandsfähige Materialien aus der Raumfahrttechnik werden eingesetzt. Es ist uns heute möglich, Kunststoffsaiten mit ähnlichem Klang- und Spielverhalten wie das einer Darmsaite und darüber hinaus vielfältige Individualisierungsmöglichkeiten zur Gestaltung der persönlichen Klangphilosophie zu produzieren. Gegenüber der Darmsaite bietet der Kunststoffkern eine kürzere Einspielzeit und wesentlich höhere Stimmstabilität.


STAHLDRAHT

Stahldraht ist ein geeignetes Kernmaterial für Violine E- und A- Saiten sowie Viola und Cello A- und D-Saiten, weil es Stimmstabilität, Brillanz und Projektion gewährleistet. Thomastik-Infeld® hat die ersten erfolgreichen Stahlsaiten 1921 entwickelt (Präzision®). Spezielle Dämpfungsmittel und Beschichtungsmethoden, viel Liebe zum Detail und langjähriges Know-how definieren letztlich den guten Klang einer qualitativen Stahlsaite.


Ohne diese besonderen Entwicklungs- und Beschichtungsmethoden sowie den Einsatz spezieller Dämpfungsmittel haben sie jedoch sehr eingeschränkte Klang- und Spieleigenschaften.


STAHLSEIL

Die Thomastik-Infeld® Innovation und erfolgreiche Entwicklung des Seilkerns (Spiralkern) in den 30er und 40er Jahren bietet eine völlig neue fokussierte und brillante Klangkomplexität. Das Stahlseil ermöglicht direkte Ansprache und eine lange Lebensdauer und hat damit die Viola-, Cello- und Kontrabasswelt revolutioniert und erobert.